BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

44 Praktika in 150 Tagen – „Rekordpraktikanten“ starten Abenteuer Handwerk in Hamburg

Handwerk-Roadtrip durch Deutschland


Berlin/Hamburg, 1. August 2017 – Von Hamburg aus starten logoheute zwei junge Menschen in das Abenteuer Handwerk: Charlotte und Marvin lernen auf einem Roadtrip durch ganz Deutschland Handwerksberufe in Rekordzeit kennen. Ihr Ziel: Das Handwerk erleben und die Vielfalt der Gewerke mit ihren Altersgenossen teilen. Die erste Station der „Rekordpraktikanten“ ist ein Hamburger Dachdeckerbetrieb.

Dienstagmorgen im Westen Hamburgs: Zwei junge Menschen treffen auf einer Baustelle an einem Mehrfamilienhaus ein. Was sie hier erwartet? Das wissen beide noch nicht genau – nur so viel: Kaum den Schulabschluss in der Tasche, starten die 19-jährige Charlotte, auch Charly genannt, und der 18-
jährige Marvin ab heute als „Die Rekordpraktikanten“ in ein Handwerksabenteuer. Sie begeben sich von Hamburg aus auf einen fünfmonatigen Roadtrip durch ganz Deutschland. Bis Dezember erkunden sie in zweitägigen Kurzpraktika 44 unterschiedliche Handwerksberufe. Dafür touren sie durch 42 Städte. Immer mit dabei: ihre Altersgenossen, die die beiden auf ihrem Instagram- und Facebook-Kanal verfolgen können. Als Repräsentanten ihrer Generation geben Charly und Marvin ihnen authentische Einblicke in die Welt des Handwerks und wertvolle Hintergrundinfos zur Berufsorientierung.

Matthias Alms, Geschäftsführer des Dachdeckerbetriebs ISOHAUS Bedachungen e. K., begrüßt die beiden auf der Baustelle – ihrer ersten Station. „Dass es für uns gleich zu Beginn so hoch hinaus geht, war heute Morgen eine echte Überraschung“, sagt „Rekordpraktikantin“ Charly. In den folgenden zwei Tagen warten verschiedene Herausforderungen auf sie: Eindecken des Daches, Ausbildung von Graten und Bauklempnerei. Ob das ihr Traumjob sein könnte? „Das wissen wir jetzt noch nicht. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt auf unser erstes Praktikum und die nächsten Stationen“, so der 18-jährige Marvin.

Das Handwerk möchte Jugendliche mit der Aktion auf die beruflichen Möglichkeiten im Handwerk aufmerksam machen und sie dazu einladen, diese mit einem Praktikum zu entdecken, erklärt Miriam Melanie Köhler vom Zentralverband des Deutschen Handwerks: „Jugendliche können sich in Praktika beruflich ausprobieren, Erfahrungen sammeln und herausfinden, ob der Beruf zu ihnen passt. Auch für Betriebe ein großer Vorteil. Denn der Praktikant von heute ist nicht selten der Auszubildende von morgen.“

Von Rostock über Leipzig bis ins bayerische Roding – im eigens für die Aktion gestalteten „Praktikanten-Mobil“ besuchen Charly und Marvin etwa alle drei Tage einen neuen Betrieb an einem anderen Ort. Welcher Beruf wartet als nächstes auf die „Die Rekordpraktikanten“? Vielleicht Buchbinder/-in, Müller/-in, Bestatter/-in, Orgelbauer/-in, Büchsenmacher/-in oder Zerspanungsmechaniker/-in? Das ist eine Überraschung. Alle weiteren Stationen auf dem Roadtrip quer durch Deutschland erfahren die beiden immer erst kurz vorher.

Weitere Informationen und die Route der „Rekordpraktikanten“ stehen unter handwerk.de/rekordpraktikanten zur Verfügung. Die Kanäle der „Rekordpraktikanten“ auf Facebook und Instagram sind erreichbar.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 17. Dezember 2020

Weitere Meldungen

Das Handwerk hilft weiter - Die Meister von nebenan.
Impressionen der Handwerkerausstellung im Rathausfoyer Wiesbaden Hier einige Impressionen ...
Lehrzeit statt Leerzeit
Kreishandwerksmeister und Meister im Metallbauerhandwerk Siegfried Huhle hält nicht viel von ...

Metall-Innung Wiesbaden-Rheingau-Taunus
Rheinstraße 36
65185 Wiesbaden

Telefon: 0611-99914-0
Telefax: 0611-99914-10
E-Mail:
Internet: www.khwiesbaden.de

 

Mo. - Do. 8:00 bis 17:00 Uhr

Fr. 8:00 bis 15:00 Uhr

Metallhandwerk?

Das ist mehr als sägen, schweißen, schrauben - das ist Abwechslung, Möglichkeit, moderne Technik, Selbstständigkeit, Kreativität und Innovation. Automobil- oder Luft- und Raumfahrtindustrie, Förder- und Medizintechnik, Biotechnologie sowie Transport- und Verkehrswesen: In vielen Bereichen geht nichts ohne das Metallhandwerk und seine unterschiedlichen Berufe.

 

Metallhandwerker arbeiten in der Solar- oder der Steuerungstechnik sind Schweißer, Meister, Bauleiter, Konstrukteur, Service-Fachmann, Werkstattleiter, Techniker, Fachwirt und vieles mehr.

 

Die Seite für die Ausbildung finden Sie hier.